Herzlich Willkommen

... auf den Internetseiten der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Rosdorf.

Hier möchten wir Sie über unsere Arbeit in den Freiwilligen Feuerwehren informieren. Dazu gehören neben Einsätzen und Veranstaltungen natürlich auch Aktivitäten der Kinder- und Jugendfeuerwehren, sowie Ausbildungen und allgemeine nützliche Informationen für IHRE Sicherheit.

Unser Ziel ist es, Ihnen einen Einblick in die wichtige Arbeit der Ehrenamtlichen zu geben, und Sie vielleicht auch zum Eintritt in die Feuerwehr in Ihrer Nähe zu motivieren! Schauen Sie doch einfach mal unverbindlich vorbei...

Hier können Sie sich unsere Informationsbroschüre herunterladen.

   

Anstehende Termine  

   

Entenrennen  

   

Mitmachen!  

   

Informationen  





Broschüren
Aktive Jugend
   
   

Interner Bereich  

   
   
Heute:101
Gestern:246
Diese Woche:347
Dieser Monat:3221
Gesamtbesucher:479614
   

Berichte 2013

Jahreshauptversammlung Ortsfeuerwehr Obernjesa

Details

Obernjesa. Bei der Versammlung der Ortsfeuerwehr und des Feuerwehrvereins wurden Lena Diedrich zur Oberfeuerwehrfrau, Claudia Schmitz zur Ersten Hauptfeuerwehrfrau und Christian Rambow zum Löschmeister durch Bürgermeister Harald Grahovac befördert.
Der Vereinsvorsitzende Volker Schläger konnte für langjährige Mitgliedschaften die Kameraden Gerd Giese (25 Jahre), Hermann Kulle und Karl-Heinz Haase (40 Jahre), Joachim Jöck (50 Jahre) und Fritz Eggers (60 Jahre) ehren.

Zuvor hieß Ortsbrandmeister Rüdiger Diedrich die anwesenden Kameradinnen und Kameraden zu seiner Jahreshauptversammlung herzlich Willkommen. Besonders begrüßte er Bürgermeister Harald Grahovac, Ordnungsamtsleiter Jörg Kaufmann, Gemeindebrandmeister Martin Willing, sowie seinen Stellvertreter Steffen Ruppin und Abschnittsleiter Albert Bürmann. Über die Anwesenheit des Ortsbürgermeisters Joachim Jöck und des Ehrenvorsitzenden des Feuerwehrvereins Obernjesa, Hans-Walter Körber-Harriehausen, freute er sich ebenfalls.


Die Geehrten des Feuerwehrvereins Obernjesa e.V.


Befördert: Lena Diedrich, Christian Rambow und Claudia Schmitz (v.l.)


Alle Geehrten und Beförderten der Ortsfeuerwehr Obernjesa


Ortsbrandmeister
Im Bericht erwähnte Diedrich unter anderem, dass der Umbau des Feuerwehrgerätehauses seit letztem Herbst "auf vollen Touren" laufe und dankte den Aktiven, den Senioren und der Jugend für ihr Engagement bei diesem Projekt, was hauptsächlich durch Eigenleistung umgesetzt wird.
Ein Rückblick auf das Einsatzgeschehen des vergangenen Jahres ergab insgesamt 31 Einsätze, die sich in 26 technische Hilfeleistungen und fünf Brandeinsätze aufteilen. Durchschnittlich wurden 1,5 Stunden je Einsatz geleistet, die meist am Wochenende (Freitag bi s Sonntag) erfolgten. Mit insgesamt 45 technischen Ausbildungsabenden wurde in der Ortsfeuerwehr Aus- und Fortbildung durchgeführt, die zurzeit 43 aktive Mitglieder, davon neun Frauen, hat.
Rüdiger Diedrich freute sich, dass im letzten Jahr zwei Truppmann-Ausbildungen von Lena Diedrich und Daniel Wiesenmüller abgeschlossen werden konnten, sowie drei Feuerwehrführerscheine (LKW) von Frank Zingrebe, Janis Lehmann und Christian Rambow.
Zum Abschluss seines Berichts dankte er allen Mitgliedern der Ortsfeuerwehr für ihre Leistungen, sowie der Gemeindeverwaltung für die gute Zusammenarbeit.

Jugendfeuerwehr
Jugendfeuerwehrwartin Maja Reuter konnte stolz den am selben Tag gewonnenen Pokal beim Spieletag der Gemeinde-Jugendfeuerwehren präsentieren, den sie nun zum vierten Mal in Folge nach Obernjesa holen konnten. Im letzten Jahr waren sie auch bei den Wettbewerben erfolgreich. So wurde auf Gemeindeebene mit zwei Gruppen der 1. und der 10. Platz erreicht. In Folge bei den Kreiswettbewerben der 3. und beim Bezirk der 6. Platz, und somit die beste Jugendfeuerwehr des Landkreises Göttingen.
Neben den Wettbewerben haben sie unter anderem das Entenrennen in Rosdorf unterstützt, mit 20 Kids am Zeltlager in Potzwenden teilgenommen, sowie an der Nachtwanderung der Gemeinde-Jugendfeuerwehren. Insgesamt freute sich Maja Reuter über sechs neue Mitglieder und drei Übertritte zu den Aktiven. Mit 13 Jungen und zehn Mädchen schaut sie mit großen Erwartungen auf das aktuelle Wettbewerbsjahr. Ihre Ziele sind unter anderem Sieger auf Gemeinde- und Landkreisebene zu werden, was sie durchaus für realistisch betrachte.
Sie dankte den Aktiven und der Kinderfeuerwehr, sowie ihren beiden Stellvertreterinnen Sarah Schläger und Lena Diedrich und allen, die die Kids stets anfeuern und unterstützen.

Kinderfeuerwehr
Im Bereich der Kinderfeuerwehr gab Claudia Schmitz bekannt, dass fünf Kinder in die Jugendfeuerwehr übergetreten sind. Somit sei "das Ziel erreicht". Denn die Aufgabe ist Nachwuchs für die Jugend- und somit für die ganze Feuerwehr zu bilden. Stephan Franke konnte als weiterer Kinderfeuerwehrbetreuer gewonnen werden. Für die Bereitschaft dankte sie ihm besonders.
"Es macht großen Spaß", so Schmitz, denn die Rückmeldungen der Eltern sind positiv. So haben die wissbegierigen Kinder Erlerntes bereits erfolgreich umsetzen können. Dazu gehören unter anderem der richtige Umgang mit dem Feuer und das reale Absetzen eines Notrufes.
Im letzten Jahr haben sie viel unternommen, wie zum Beispiel der Besuch der Berufsfeuerwehr und des Rettungshubschraubers, Feuerwehrautos gebastelt und waren für ein Wochenende auf der Stolle zum Zeltlager.
Claudia Schmitz ist stolz Mitglied der Ortsfeuerwehr Obernjesa zu sein, in der Kameradschaft gelebt wird, und dankte somit allen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement und den Zusammenhalt.

Wahlen und neue Mitglieder
In der Versammlung konnte Sarah Schläger einstimmig als stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin bestätigt werden. Zuvor wurde sie in der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr zur Wiederwahl vorgeschlagen.
Als neue Mitglieder in den aktiven Reihen wurden Tina Diedrich, Daniel Wiesenmüller und Pascal Vogl aufgenommen. Pascal Vogl übernimmt auch zugleich eine Betreuerfunktion in der Jugendfeuerwehr.

Gemeindeverwaltung
Bürgermeister Harald Grahovac ist der Einladung nach Obernjesa gerne gefolgt und freute sich über die drei neuen Mitglieder. Denn man müsse jeden schätzen, der sich für die Allgemeinheit engagiert. Von der Nachwuchsarbeit der Kinder- und Jugendfeuerwehr zeigte er sich beeindruckt. Dies sei eine wichtige Arbeit, nicht nur für die Nachwuchsgewinnung, sondern auch für eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung.
Erfreut war der Bürgermeister auch darüber, dass die Gemeinde 2012 von größeren Schadensereignissen verschont geblieben ist. Dass die Feuerwehren Veranstaltung wie die Tour d´Energie und den Volkstriathlon unterstützt haben, hat Anerkennung auch über die Gemeindegrenzen hinaus gefunden. Ohne Freiwillige Feuerwehren wären solche Veranstaltungen nicht möglich. Für diese Bereitschaft dankte er allen.
Die Eigenleistungen bei dem Umbau des Feuerwehrhauses lobte er, denn auch dies sei sonst nicht durchführbar. "Weiter so!", forderte er die Mitglieder auf und dankte auch den Familienangehörigen, die durch ihre Unterstützung einen großen Teil dazu beitragen.

Gemeindebrandmeister
Martin Willing überbrachte den Gruß des Gemeindefeuerwehrverbands von Dieter Fröchtenicht. Er verwies auf die Imagekampagne, auf die in "Rosdorf aktuell" durch den Fachdienstleiter Öffentlichkeitsarbeit hingewiesen wurde: "Ja zur Feuerwehr". Auch die Gemeinde Rosdorf wird dieses Projekt unterstützen und er bittet alle, den zuständigen Fachdienstleiter Öffentlichkeitsarbeit Michael Pritzkow dabei zu unterstützen.
Mit 168 Einsätzen der Ortsfeuerwehr seien es insgesamt zehn mehr als im Jahr 2011. Dabei wurde die Ortsfeuerwehr Obernjesa von 31 Unfällen auf der Bundesautobahn 17 Mal alarmiert. 51 Brandeinsätze (mit 22 Fehlalarmen) und 117 technischen Hilfeleistungen wurde von der Gemeindefeuerwehr mit insgesamt 350 aktiven Feuerwehrleuten geleistet. Dabei fiel auf, dass die Anzahl der Verkehrsunfälle von 20 auf 42 im Vergleich zum Vorjahr anstieg.
Er dankte für die geleistete Arbeit. Das stets erbrachte, umsichtige und kompetente Handeln verdiene großen Respekt.

Abschnittsleiter
Ein erfolgreiches und gesundes Jahr wünschte Albert Bürmann und übermittelte die Grüße des Landkreises Göttingen. Der Abschnittsleiter lobte die hervorragende Arbeit des letzten Jahres, besonders die neben der eigentlichen Aufgaben der Feuerwehr geleistete Unterstützung bei verschiedenen Veranstaltungen.
Die Nachwuchsprobleme betreffe nicht nur die Gemeinde Rosdorf, sondern sind Flächendeckend für das ganze Land zu beobachten. Dies sei aber nicht nur dem demografische Wandel zuzuordnen.
Bei 123 Ortsfeuerwehren im Landkreis sind im Jahr 2010 insgesamt 151 Feuerwehrleute im Truppmann-Lehrgang Teil 1 ausgebildet worden, im Jahr 2011 nur 92. Im letzten Jahr seien diese Zahlen glücklicherweise wieder auf 183 gestiegen. Über 200 Feuerwehrfrauen und –männer des Landkreises Göttingen konnten verschiedene Lehrgänge an den Feuerwehrakademien in Celle und Loy besuchen. 467 waren bei Lehrgängen im Feuerwehrzentrum Potzwenden in der Ausbildung.
Albert Bürmann bedankte sich im Namen der Kreisfeuerwehr für die wichtige und gute Zusammenarbeit mit dieser Ortsfeuerwehr.

Geschenke
Für die Betreuer der Kinderfeuerwehr überreichten die aktiven Kameraden mit deren Namen beschriftete Feuerwehrschläuche, die den neuen Kinderfeuerwehrraum dekorieren sollen. Diese waren von der Berufsfeuerwehr Göttingen entsprechend bearbeitet worden. Pascal Vogl erhielt den Pullover der Jugendfeuerwehr, Stephan Franke das T-Shirt der Kinderfeuerwehr als Dank ihre seine Bereitschaft sich als Betreuer einzubringen.


Jan Hintze, Claudia Schmitz, Stephan Franke und Anika Hunold (fehlt auf Foto) erhielten Schläuche mit ihrem Namen und der Kinderfeuerwehr

   

Ausgezeichnete Website

   

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online

   
© Freiwillige Feuerwehr Gemeinde Rosdorf
  • aktive.png
  • ausb1.png
  • bbk1.png
  • bbk2.png
  • ehrung.png
  • eis.png
  • jf.png
  • rth.png
  • th1.png
  • th2.png